English

Home   Kalender   CDs   Presse Über Jehanne   Gästebuch   Kontakt/Booking


 

Berliner Abendblatt, 4. Mai 2011, Auftritt in der Filmbühne am Steinplatz, Berlin

 

Ausgabe 40 11/2009

FolkWorld CD Kritik - Jehanne Boka "Darkness & Light"
Label: Eigenverlag; 2008
Die Berliner Liedermacherin Jehanne Boka hat 2006 ihr Debütalbum „Darkness & Light“ mit acht Eigenkompositionen veröffentlicht. Bei den Aufnahmen wurde die Sängerin, Gitarristin und Saxophonistin von Morten Stene (Fiddle, Violine), Gisa Mierke (Bodhran, Tin Whistle, Blockflöte), Stefan Daskalos (Gadulka), Jens-Peter Kruse (Bass, Gitarre, Perkussion) und Hans Block (Piano, Drums, Perkussion) begleitet.
Die CD beginnt mit dem melancholischen Love Song „Shoal of Fish“ und dem fremden Klang der Hardanger-Fiddle und der Gadulka (ein bulgarisches Streichinstrument); dazu zupft Boka gefühlvoll die Gitarre und singt mit kristallklarer Stimme. Doch sie kann auch anders und beweist es mit dem darauffolgenden „Pantomine Encounters“: Schlagzeug und Bass erzeugen einen mitreißenden Rhythmus und die Violine liefert sich ein atemberaubendes Duell mit Bokas Gesang und Gitarre. Das Piano und die Tin Whistle leiten den stillen Blues „My Lord“ ein bevor Perkussion, Violine, Gitarre und Gesang den Pace langsam erhöhen. Boka fühlt sich in all diesen Stilrichtungen wohl und ihre schöne Gesangsstimme und das Gitarrenspiel werden von hervorragenden Musikern begleitet. Es folgen der rhythmische Song „It’s ok“, das folkige „The Midget“, bei dem man wieder die Hardanger-Fiddle hört und Kruse ausgezeichnetes Bassspiel zeigt, und das instrumentale „Fallobst“. Bei letzterem spielt Boka das Saxophon, Daskalos die Gadulka, Stene die Violine, Kruse die Gitarre und Block die Perkussion; ein ausgesprochen rhythmisches Stück. Mit der keltisch anmutenden Ballade „Something“ und dem romantischen „Wondering“, das von Gesang, Piano und Blockflöte dominiert wird, endet ein Album, das mich vom ersten bis zum letzten Ton gefesselt hat.
Jehanne Boka ist eine brillante Liedermacherin mit einer schönen Stimme und ihr Debütalbum macht neugierig auf den Nachfolger, der hoffentlich bald erscheinen wird. Neugierig? Auf www.myspace.com/JehanneBoka gibt es Hörproben.

Adolf 'gorhand' Goriup

www.folkworld.de

 

Berliner Abendblatt, 16. Januar 2010, Jehanne mit Thibault Falk live im "Studio10", Berlin

 

Berliner Abendblatt, 5. September 2009, Konzert im "Haus der Sinne", Berlin

 

Rezension in der Monatszeitschrift "Folker", Ausgabe Januar 2009


Bernauer Hussitenfestspiele 2008, Programmheft

 

Berliner Abendblatt, 21. September 2005, Liedersalon im "Studio10" in Berlin-Pankow

 

Berliner Woche, 22. Juni 2005, Jehanne live im "Zimmer 16" in Berlin-Pankow

 



Alle Rechte vorbehalten.